Hochzeit – In Liebe untereinander verbunden durch Gott

 

Am Anfang steht die Liebe zweier Menschen. Sie lebt von der lebendigen Beziehung der beiden Persönlichkeiten, ihren Träumen, Wünschen und Hoffnungen, ihren Lebensgeschichten und ihren Zukunftsplänen.

Gemeinsame Erfahrungen und wachsende Nähe führen zum Wunsch nach Verbindlichkeit. Die Liebenden möchten öffentlich zeigen: Ja, wir gehören zusammen und wollen zusammenbleiben.

Durch die Trauung auf dem Zivilstandsamt erhält die Partnerschaft eine rechtliche Grundlage.

Mit der kirchlichen Hochzeit wollen beide Partner Gott in ihr gemeinsames Leben einbeziehen. Sie bringen damit zum Ausdruck, dass ihre Liebe sein Geschenk ist. Wenn beide in ihrer Beziehung Liebe und Nähe zueinander spüren, ist Gott ihnen ganz besonders nahe. Sie leben in ihrer Liebe einen Strahl der göttlichen Liebe, denn Gottes Liebe trägt unsere menschliche Liebe. So vertrauen die Heiratenden auf den Segen Gottes für das gemeinsame Leben.

 

Heirat Ringe

Wenn Sie kirchlich heiraten möchten, nehmen Sie bitte so früh wie möglich, mindestens sechs Monate vor dem geplanten Hochzeitstermin, Kontakt auf mit der Pfarrei, in der Sie wohnen, oder mit einem Priester oder einem Diakon, den Sie kennen. Alle weiteren Schritte können Sie mit ihm besprechen. Er wird Sie zu mind. einem Vorbereitungsgespräch / Traugespräch einladen. Bitte bringen Sie zum ersten Gespräch auch Ihre Anliegen und Ihre Fragen mit und sprechen Sie ebenso allfällige Befürchtungen offen an.

Als Katholik / Katholikin benötigen Sie einen „Taufschein für Brautleute“. Wenden Sie sich dafür bitte an das Pfarramt des Ortes, wo Sie getauft wurden. Der Taufschein darf zum Zeitpunkt Ihrer kirchlichen Hochzeit nicht älter als sechs Monate sein.

Wenn Sie eine Kirche oder Kapelle reservieren, sind neben dem Termin auch der Blumenschmuck anzusprechen, die Benutzung der Orgel bzw. das Vorhandensein eines Organisten / einer Organistin, die Kosten, spezielle Bestimmungen des Ortes, allfällige Trauungen vorher oder nachher.

Bitte denken Sie daran, dass Sie nicht nur eine Kirche reservieren, sondern vor allem einen Pfarrer oder Diakon für Ihre Trauung kontaktieren. Es empfiehlt sich, diesen Kontakt herzustellen, bevor andere Absprachen oder Reservierungen gemacht werden.